24. Mai 2022

"Der verlorene Sohn" - und ein besonderer Tag der FCSH

Am 8. April 2022 durfte die FCS Hilden endlich wieder, nach zweijähriger pandemiebedingter Pause, ein Musical in der Stadthalle Hilden aufführen!

Dieses Mal wurde das Musical „Der verlorene Sohn“ von Dagmar und Klaus Heizmann für die Aufführung ausgewählt. Die Proben begannen im Februar: Einüben des Schauspiels durch einzelne Viertklässler, Planen und Gestalten der Kostüme, Requisiten und des Bühnenbilds, Einüben der Solo-Lieder und der Lieder im Klassenchor. Somit war die ganze Schule in die Vorbereitungen auf das Musical involviert. Je häufiger die Lieder geübt wurden, umso mehr wurden sie zum Ohrwurm! Im Unterricht, auf dem Schulhof und sogar in den Bussen wurden die Lieder gesummt und gesungen. Verbunden durch die Musik konnten sich die Kinder einmal mehr als ganze Schulgemeinschaft erleben.

Nach einigen Generalproben in der Schule und auch vor Ort in der Stadthalle war es dann so weit: Am 8. April füllte sich die Halle mit ca. 750 Personen. Viele Eltern, Verwandte, Freunde und Bekannte der Schule warteten gespannt auf die Musical-Aufführung der Grundschüler.

Die Schauspieler spielten eine Familie aus der heutigen Zeit, die das biblische Gleichnis vom verlorenen Sohn neu entdeckt. Während die Mutter die Geschichte erzählt, beginnt diese auf der Bühne vor den Kindern Wirklichkeit zu werden: Der verlorene Sohn „Simon“ will sein Erbe ausgezahlt bekommen, von Zuhause weggehen und das Leben endlich genießen! Er lebt in Saus und Braus, muss aber bald feststellen, dass sein Geld ausgeht und die Freunde ihn verlassen. Schließlich landet er bei den Schweinen. Simon erkennt seine Schuld und bereut sein Handeln. Er beschließt, nach Hause zurückzukehren und seinem Vater als Knecht zu dienen. Wird der Vater ihm verzeihen?

Alle Zuschauer verfolgten gespannt, bewegt und begeistert zugleich das Schauspiel und hörten die eindrucksvollen Lieder. Ein Höhepunkt war der „Schweine-Rap“, gesungen von den Erstklässlern und begleitet von einer akrobatisch-tänzerischen Darbietung einiger Viertklässlerinnen!

Das Musical endete mit dem Lied „Simon ist wieder da“. Im Refrain sangen alle Klassen gemeinsam voller Begeisterung

„Freude füllt die Herzen. Vorbei ist nun das Warten, seht nur, welches Glück.

Freude füllt die Herzen. Die Tür steht immer offen, wir dürfen stets zurück.“

Was für eine wunderbare Botschaft von Gott an uns Menschen, die durch das Gleichnis vom verlorenen Sohn deutlich wird. Gottes Tür steht immer offen, wir dürfen stets zurück. Mögen die Kinder und alle Zuschauer der Aufführung diese Freude in ihrem Herzen bewahren und daraus Kraft schöpfen in dieser herausfordernden Zeit.

Bettina Otterbach